Das Rote Quartett für den Landtag und Bezirkstag 2023

01. Dezember 2022

Nächstes Jahr im Herbst stehen die Wahlen für den Landtag und den Bezirkstag an. Im Landkreis München hat die SPD je zwei Kandidatinnen und Kandidaten für den Süden und den Norden nominiert – das Rote Quartett für den Landkreis München.

Arno Helfrich, Christine Himmelberg, Florian Schardt, Sabine Schmierl (v.l.n.r.)
Arno Helfrich, Christine Himmelberg, Florian Schardt, Sabine Schmierl (v.l.n.r.)

Im Norden tritt für den Landtag unser Unterbezirksvorsitzender und Fraktionssprecher im Kreistag Florian Schardt an. Der 40jährige Unternehmer und dreifache Vater aus Ottobrunn setzt auf soziale Politik mit wirtschaftlichem Sachverstand und prangert den verschlafenen Ausbau der Stromtrassen an, die für eine sichere Stromversorgung dringend benötigt werden. Er fordert zudem eine Offensive Kinderbetreuung mit kürzerer Ausbildung, ausreichend Erholungszeiten, attraktiver Vergütung und besserem Betreuungsschlüssel sowie ein Ende der Schlechterstellung von Lehrkräften an Grund-, Mittel- und Förderschulen.

Im südlichen Landkreis steigt die 33 Jahre alte Ortsvereinsvorsitzende der SPD Taufkirchen Christine Himmelberg in den Ring. Sie möchte die Nachfolge von Natascha Kohnen antreten und nimmt die Themen Digitalisierung und Gesundheit in der Arbeitswelt in den Fokus. Ihr ist es auch ein Anliegen, die erheblichen Lücken in der Unterstützung der Hebammen und Abtreibungskliniken durch den Freistaat zu schließen.

Direktkandidatin für den Bezirkstag im Norden ist Sabine Schmierl, 48 Jahre alt und Vorsitzende der Unterhachinger SPD sowie Gemeinderätin. Als Sozialversicherungs-fachangestellte, Betriebsrätin und langjährige Elternbeirätin möchte sie ihre Erfahrung und ihr Wissen einbringen, um den Fachkräften sozialer Berufe zu ermöglichen, sich um die Menschen und weniger um die Bürokratie kümmern zu können.

Arno Helfrich, Vorsitzender der SPD Ismaning und Gemeinderat, kandidiert im südlichen Münchner Landkreis als Direktkandidat für den Bezirkstag. Der 62jährige Kriminaloberrat leitet seit fast 20 Jahren die Kriminalprävention der Münchner Polizei und möchte als Inklusionsbeauftragter der Behörde sein Wissen im Bezirkstag als Sozialparlament einbringen. Er sieht dieses Gremium als Stützpfeiler für die Unterstützung von Menschen mit Behinderung, Pflegebedarf und sozialen Schwierigkeiten.

Wichtig zu wissen: die Direktkandidaten für Land- und Bezirkstag können im jeweils anderen Stimmkreis mit der Zweitstimme gewählt werden. Somit sind Florian Schardt und Sabine Schmierl auch im Süden, Christine Himmelberg und Arno Helfrich auch im Norden über die Zweitstimme wählbar. Die Summe der Erst- und Zweitstimmen entscheidet letztendlich, auf welchem Platz die jeweiligen Kandidaten landen. Keine Stimme geht verloren!

Teilen